Velotour Valencia Spanien

eine Fahrradreise der Sinne

Tourbeschreibung

Entdecken Sie auf dieser Fahrradreise der Sinne die wichtigen Provinzen, Teruel, Castellón und Valencia in Spanien.

Diese Velotour führt Sie nach Teruel, der UNESCO Weltkulturerbe Stadt, die wegen den Bauwerken der Mudéjarart berühmt geworden ist. Die Landschaft verändert sich laufend auf dieser Velotour, einmal gibt es grenzenlose Ebenen dann die mythischen Berge der Sierra de Javalambre, dann Naturparks Sierra Espadán und Sierra Calderona.  In Canet D’Enberenguer werden Sie vom Mittelmeer begrüsst und gelangen durch die Gemüsegärten nach Valencia. Erleben Sie die Moderne, die hier auf die Vergangenheit trifft.

 

Im Preis inbegriffen:

  • Transfers
  • Hotelübernachtungen im Doppelzimmer, inkl. Frühstück
  • Unfallversicherung
  • Reiseroute und Briefing
  • Mietfahrrad und Velohelm
  • Gepäcktransport zwischen den Hotels
  • Assistance 7/24

 

Nicht im Preis inbegriffen:

  • Reiseleiter mit dem Velo
  • Navigation GPS
  • Mittag- und Abendessen
  • Rückholung, falls Abholung bei Nichtbeendigung der Route
  • Reperatur Service EUR 30.- pro Fall

 

Preise

Pro Person im Doppelzimmer ab CHF 1620.00 ab EUR 1473.00
Pro Person im Einzelzimmer ab CHF 1850.00 ab EUR 1682.00

 

 

Nach Ankunft in Valencia erfolgt der Transfer nach Albarracin, eines der schönsten Dörfer in Spanien. Wir haben Albarracin ausgewählt, um die Velotour hier zu beginnen. Das Städtchen ist reich an mittelalterlichen Schätzen und man hat auch Zeit, diese zu entdecken. Man wir Ihnen alles erklären und auch die Ausrüstung übergeben. Wir freuen uns, dass Sie auf dieser Veloreise in Valencia dabei sind.

Übernachtung in Hotel Albarracín
Nach dem Frühstück beginnen Sie die Velotour auf dem Greenway Ojos Negros. Dieser Weg wurde traditionell einst für den Transport von Kohle benutzt, der vom Inland, dem Ojos Negros bis zum Meer nach Sagunto führt.
Diese Etappe führt durch kleine Dörfer, wie Geade Albarracín und Cellaw wo sich unterwegs ein riesiger artesischer Brunnen aus dem 12. Jahrhundert befindet. Es ist eine abwechslungsreiche Route bis nach Teruel. Die kleine Stadt Teruel ist heute im UNESCO Register für Weltkulturerbe eingetragen wegen den Bauwerken der Mudéjarart Architektur. Um einige hier zu nennen, die man sich ansehen sollte sind; die Kathedrale Santa Maria, die Türme El Salvador, San Martín und San Pedro. Aber auch die Küche mit seinem Trüffel spielt hier eine wichtige Rolle.

Übernachtung in Hotel Civera
Man verlässt Teruel in Richtung La Estación Mora. Auf Ihrem Weg überqueren Sie die Pistade Fuente Cerrada, ein Erholungsgebiet mit Kiefernwald und Flussvegetation. Dann geht es auf Puerto de Escandón, eine alte Bergbaustation, wo Sie die Sierra Javalambre überquren. Es geht weiter nach Pueblade Valverde, vorbei an La Fondicadela Estación, einer alten Bergbaustation mit einer Aussenterrasse neben dem Greenway Ojos Negros. Dies ist ein schöner Ort zum Ausruhen und Essen.
Von Pueblade Valverde nach Sarrión und Albentosa überqueren Sie wunderschöne Steinbrücken, Viadukte und Tunnel. Dann folgt eine Landschaft aus wunderbaren Kermes Eichen.

In diesem Ort gibt es eine grosse Produktionen von Trüffel. Hier können Sie Trüffeltourismus aber auch Astrotourismus live erleben. Es ist nämlich gleichzeitig eine Region mit einer ganz geringen Lichtdichter, was einen sternenklaren spanischen Himmel geniessen lässt.

Übernachtung in Casa La Estación – Casa Rural
Die heutige Tagesetappe führt Sie nach Segorbe, mit einem Stadzentrum. Der Ort sieht sich als Kulturhauptstadt für die Region Palancia. Ein grosser Teil der heutigen Velostrecke geht bergab. Durch den Tunnel von Albentosa geht’s dann über ein beeindruckendes Viadukt, das höchste von diesem Greenway mit einer spektaktulären Aussicht. Beim alten Bergwerk El Palancar, betreten Sie die Provinz Castellón. Der El Palancar Wald hält eine wichtige Ansammlung von Valencia Eichen und Kermes Eichen.
Durch charmante Dörfer radelt man via Barracas, Caudiel, Jérica und Navajas bis zum Aussichtspunkt Ragudo. Von hier haben Sie einen unglaublichen Ausblick auf die Naturparks Sierra Calderona und Sierra Espadán. Noch einmal kehren Sie zum Greenway zurück und biegen dann zum Regajo-Stausee in Richtung Navajas ab. Dort geniessen Sie das Naturschutzgebiet El Saltodela Novia mit einem Wasserfall aber es ist auch der Platz eines spektakulären Ulmenbaums der Navajas. Dieser wurde im 16. Jahrhundert als Symbol der Integration der zugezogenen Bevölkerung gepflanzt.

Übernachtung in Hotel María de Luna
Von Segor be nach Canet führt die Tour durch kleine Dörfer wie Algimia de Alfara, Torres-Torres, Los Vallesal, die von Feldern mit Orangenbäumen und dem Sierra Calderon Naturpark umgeben sind. In Canet D'Enberenguer werden Sie vom Mittelmeer begrüsst. Entlang der wunderschönen Promenade radeln Sie dem Strand von Canet entgegen, der auch mit seinen vielen blauen Flaggen auffällt. Ein Abstecher lohnt sich auch zum Leuchtturm und zum Saavedra-Palast aus dem 19. Jahrhundert.

Übernachtung in Hotel Els Arenals
Sie verlassen Canet D`Enberen Guerto und radeln durch die Vía Churra und Vía Augusta. Auf dieser Route führt der Weg immer entlang vom Mittelmeer und durch die Gemüsegärten von Valencia. Sie erreichen Valencia, dem Geburtsort von Joaquín Sorolla und Blasco Ibáñez.

Valencia verbindet die Moderne mit der Vergangenheit. Auf der einen Seite die beeindruckenden historischen Gebäude, die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehören - die Kathedrale von Valencia und Tribunal de las Aguas, la Lonja, Torre de los Serranos, Plaza de Toros de Valencia und Mercado Central. Auf der anderen Seite spiegelt sich die Moderne mit La Ciudad de las Artes y las Ciencias wider, ein Kultur- und Unterhaltungskomplex auch als heutiges Wahrzeichen von Valencia wahrgenommen. Ein weiteres charakteristisches Element von Valencia von grosser sozialer, landschaftlicher Architektur und ökologischer Bedeutung ist der alte Flusslauf der Turia, ein begrüntes Flussbett als Lunge von Valencia bekannt.

Übernachtung in Hotel Olympia –Acteon–Silken Puertade Valencia
Die heutige Veloausfahrt führt Sie zum spektakulären Albufera-Naturpark, der für seine riesigen Reisfelder aber auch Wald und typisch schöne Sonnenuntergänge bekannt ist. Es ist ein sehr schöner Ort, um auch einen Spaziergang durch El Saler Meadow zu machen. Hier kann man Ausschau auf endemische Arten halten. Besuchen Sie auch das Fischerdorf El Palmar mit seinen valencianischen Hütten und probieren Sie das typische Gericht: All i Pebre.
Der Albufera-Naturpark von Valencia ist einzigartig, malerisch und ein Ort, der in die Vergangenheit führt. Nach diesem unvergesslichen Erlebnis für alle Sinne kehren Sie zu Valencia City zurück für
die Gelegenheit, es noch einmal zu genießen.

Übernachtung in Hotel Olympia –Acteon–Silken Puertade Valencia
Nach dem Frühstück verbringen Sie die Zeit noch in der Stadt auf eigene Faust. Danach Transfer zum Flughafen für den Heimflug.

Verlängerung in Valencia ist jederzeit möglich.
  • Mudéjar-Kunst UNESCO Weltkulturerbe
  • Unglaubliche Brücken, Viadukte und Tunnel
  • Sierra Espadán und Sierra Calderona
  • Tour zwischen Kermes Eiche, Feldern mit Oliven-, Mandel-, Persimonen- und Orangenbäumen

ab CHF 1'560.00

Ihr Ansprechpartner:

 

Kontakt Produkt Manager

Tel.: +41 (0)56 406 05 82

E-Mail: info@mototours.com

Weitere Reiseangebote

feedback_caps.png