Ulster GP in Belfast

und die Wild Atlantic Road

Tourbeschreibung

Seien Sie beim schnellsten Strassenrennen der Welt, dem Ulster GP in Nordirland, mit dabei. Das Rennen findet in den Hügeln über Belfast statt. An den freien Tagen gibt es viel Spannendes in der Hauptstadt zu entdecken. Die Heimreise führt über die paradiesische Wild Atlantic Road bis in die Republik Irland. Via Frankreich kehrt man zurück in die Schweiz.

Im Preis inbegriffen:

  • Fähre Amsterdam – Newcastle
  • Fähre Cairnryan – Belfast
  • Fähre Rosslare – Cherbourg
  • Übernachtung an Bord
  • Hotelübernachtungen
  • Reiseplanung
  • Wristband Ulster GP

Im Preis inbegriffen:

  • Nicht erwähnte Mahlzeiten & Leistungen
  • Grandstandtickets
  • Persönliche Ausgaben & Trinkgelder

Hinweis:

  • Qualifying: 07. & 08. August 2019 und Rennen: 08. & 10. August 2019

Preise

Motorradfahrer im Doppelzimmer auf Anfrage auf Anfrage
Motorradfahrer im Einzelzimmer auf Anfrage auf Anfrage
Heute beginnt die Tour zum Ulster GP in Nordirland. Die Anreise nach Amsterdam erfolgt via Belgien. In Luxembourg legt man einen Nachthalt ein.
Übernachtung in Luxembourg
Das zweite Etappenziel ist der Fährhafen von Amsterdam. Bereits am Nachmittag ist es Zeit, an Bord zu gehen. Während die Fähre das Meer überquert, findet man in der gebuchten Kabine Erholung. Am nächsten Morgen erreicht man England.
Übernachtung an Bord
Angekommen in Newcastle führt die Fahrt durch eine ländliche Gegend nach Cairnryan, an der Westküste Englands. Nach einer weiteren, kurzen Fährenfahrt kommt man in Belfast an, wo Sie die nächsten Tage im zentralgelegene Hotel verbringen werden.
Übernachtung in Belfast
Entdecken Sie Belfast, die Hauptstadt Nordirlands. Zu den bekannten Highlights gehören sicherlich das Titanic Museum und das Crumlin Road Gaol. Das Titanic Museum steht bei der Werft, wo es einst gebaut wurde. Interessante Details zur Geschichte, dem Bau und auch dem Untergang dieses berühmten Kreuzfahrtschiffes sind dokumentiert. Das Crumlin Road Gaol ist das ehemalige Gefängnis, welches bis 1996 noch in Betrieb war. Seit 2012 werden Touren durch das einstige „Alcatraz von Europa“ angeboten. Natürlich kann man Belfast auch auf einem Spaziergang durch die Innenstadt entdecken und sich in einem der zahlreichen Pubs stärken.
Übernachtung in Belfast
Heute beginnen die Qualifyings des Ulster Grand Prix. Nur einige Kilometer ausserhalb der Stadt, in den Hügeln über Belfast, findet man den Dundrod Circuit. Dank des Wristbands steht auch einem Besuch im Fahrerlager nichts im Weg.
Übernachtung in Belfast
Der Tag beginnt mit Qualifyings, aber auch die ersten Rennen finden heute statt. Entlang der etwas mehr als 7 Meilen langen Strecke stehen Leinwände, um das Geschehen zu verfolgen. Ein weiteres Highlights ist die Miss Ulster Grand Prix Wahl, welche kostenlos mitverfolgt werden kann.
Übernachtung in Belfast
Der heutige Tag steht zur freien Verfügung. Wie wäre es mit einer Tour entlang der Küste Nordirlands, auf der Giant’s Causeway Coastal Route? Man kommt an Drehorten von der Fernsehserie „Game of Thrones“ vorbei, wie zum Beispiel Cushendall und Ballycastle. Weiter der Küste entlang findet man die UNESCO Welterbestätte Giant’s Causeway. In unmittelbarer Nähe liegen auch die Orte Portrush, Portstewart und Coleraine, die Eckpunkte des North West 200 Rennens, das jedes Jahr im Mai, kurz vor der Tourist Trophy Isle of Man, stattfindet. Auch empfehlenswert ist ein Besuch des Dunlop Memorial und der Joey Dunlop Bar in Ballymoney.
Übernachtung in Belfast
Vom späten Vormittag bis am frühen Abend finden Rennen statt. Alteingesessene Rennfans reisen an, um die Atmosphäre zu geniessen und sich auszutauschen. Auf Wunsch sind auch Tribünenplätze entlang der Rennstrecke erhältlich.
Übernachtung in Belfast
Es ist Zeit, sich von Belfast zu verabschieden. Sie fahren in die geschichtsträchtige Stadt Derry, wo riesige Wandmalereien die Häuserfassaden verzieren und an den Nordirlandkonflikt erinnern.
Übernachtung in Derry
OPTION: Tour nach Malin Head, dem nördlichste Punkt des irischen Festlands, ca. 100 km
In Derry treffen zwei Routen aufeinander: Richtung Osten führt die Giant’s Causeway Coastal Route bis nach Belfast und Richtung Westen beginnt der Wild Atlantic Way in die Republik Irland. Sie überqueren die Grenze zur Republik Irland. Via Letterkenny gelangen Sie zu den Klippen von Slieve League. Gigantische Klippen ragen steil aus dem Atlantischen Ozean heraus. Ein typisches Landschaftsbild von wilder, ungezähmter Natur kann hier fotografiert werden.
Übernachtung in der Region Donegal
Auf kurvigen Strassen fährt man weiter der Küste entlang. Unterwegs gibt es zahlreiche Aussichtspunkte, von welchen man die imposante Umgebung bewundern kann. Gegen Abend erreicht man Galway, eine lebhafte und farbenfrohe Stadt. Die kleinen Gassen laden förmlich zum Spazieren ein. Lassen Sie den Tag bei Live Musik in einem der Pubs ausklingen.
Übernachtung in Galway
Die Motorradtour führt immer weiter in den Süden. Ob Sie der Küste entlang fahren oder durchs Landesinnere – traumhafte Aussichten sind garantiert. Die nächste Übernachtung legen Sie in Killarney ein. Diese kleine Stadt ist umgeben von grossartiger Natur. Unter anderem beginnt hier auch die bekannte Panoramaküstenstrasse „Ring of Kerry“.
Übernachtung in Killarney
Killarney ist der Ausgangspunkt für viele tolle Motorradtouren. Wer möglichst schnell in Cork ankommen will, dem empfehlen wir wenigstens durch den Killarney National Park und von Kenmare nach Cork zu fahren. Empfehlenswert ist ein Besuch im Blarney Castle, wo Mutige den Stein der Sprachgewandheit küssen können.
Übernachtung in Cork
OPTION: Motorradtour auf der Halbinsel Dingle; traumhafte Motorradstrecken – ein Paradies für Motorradfahrer, ca. 90 km
OPTION: Panoramastrasse „Ring of Kerry“: Tour durch eine spektakuläre Landschaft mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten dem Weg entlang, ca. 45 km
Nun sind Sie bereits an der Südküste Irlands. Um den Autobahnen auszuweichen, empfehlen wir Ihnen, auch dieser Küste zu folgen. Die letzte Nacht in Irland verbringen Sie in der mittelalterlichen Stadt Kilkenny.
Übernachtung in Kilkenny
Kurz vor Mittag ist es bereits Zeit, aufzubrechen. Nach kurzer Fahrt erreichen Sie den Fährhafen in Rosslare, wo es bereits am Nachmittag an Bord geht. Erholen Sie sich, während die Fähre aufs europäische Festland zusteuert.
Übernachtung an Bord
Im Laufe des Vormittags erreichen Sie Frankreich. Sie lassen das Meer hinter sich und fahren zügig ins Landesinnere. Sie umfahren Paris südlich und steuern Le Mans an. Die Stadt erlangte vor allem durch das 24 Stunden Rennen Bekanntheit.
Übernachtung in Le Mans
Die nächste Etappe führt von Le Mans an Orléans, der Heimat von Jeanne d’Arc, vorbei. Ganz in der Nähe des Parc Naturel Régional du Morvan ist die letzte Nacht dieser eindrücklichen Tour geplant.
Übernachtung in Avallon
Der letzte Tourentag steht bevor. Sie fahren östlich in Richtung Schweiz. In Basel überqueren Sie die Grenze und können sich zu Hause schön entspannen.
  • schnellstes Strassenrennen der Welt
  • Panoramastrassen in Irland & Nordirland
  • Dunlop Memorial in Ballymoney

Preis auf Anfrage

Ihr Ansprechpartner:

 

Kontakt Produkt Manager

Tel.: +41 (0)56 406 05 82

E-Mail: info@mototours.com

Weitere Reiseangebote

feedback_caps.png